Polfilter, Fringe,- und SkyGlow – Filter richtig Nutzen für optimale Leistung 

Für die Abdunkelung von zu hellen Objekten an Mond und Planeten empfehle ich immer 2 einzelne Polfilter zu verwenden, dann damit kann man die Helligkeit bessere für jeden Okularvergrößerung einstellen, als mit festen Graufiltern mit Dichten von ND > 0,2 – 0,9

Polfilter bringen auch einzeln eingeschraubt ins Okular, am Mond schon einen guten Nutzen, denn damit lassen sich die Richtungen von reflektierten Licht das in unser Auge fällt reduzieren, man erkennt dann Einzelheiten mit mehr Kontrast! Das kann man durch Drehen des Okulars sehr gut sehen, alleine da sieht man schon den Vorteil zum ND Filter der nur abdunkelt!

An allen Teleskop Modellen ein 2 Teiliges selbst zusammen gestelltes Vario – Polfilter die beste Lösung!

Dazu wird ein 2“ Polarisationsfilter, in den 2“ auf 1,25“ Adapter eingedreht und ein 1.25“ Polarisationsfilter, der in die 1,25“ Okulare eingeschraubt wird, so kannst man die Helligkeit, durch drehen des Okulars verstellen, ohne das Okular jedesmal herausnehmen zu müssen, wie das bei den fertigen Variopolfiltern immer nötig ist!

 

 

Bei FH Refraktoren mit erkennbarem Farbsaum, werden die unschönen Reflexe des Farbfehlers an den Mond –  Kraterrändern und Bergspitzen, durch drehen schon bei F8 erkennbar weniger auffallend + bei F10 so reduziert, das sie bis 200X nicht mehr so störend wahrnehmbar sind!

Ab 125mm + F10, können Sie dann mit der Kombination Baader SkyGlow + Fringe Filter, bei geringster Farbverfälschung völlig unterdrückt werden, so das man sinnvolle Vergrößerungen voll ausnutzen kann.

Der SkyGlow Filter alleine macht Beobachtungen mit allen Teleskopmodellen in der beginnenden Dämmerung schon gut möglich, so das man schon früh mit der Mond und Planeten – Beobachtungen beginnen kann oder um bis zum Tagesanfang noch die Mondgänge am Jupiter zuverfolgen!

Aber auch bei DeppSky leistet er schon Hilfe für bessere Durchsicht!